SPIELPLÄTZE MD BÜRGERBÜROS
MAGDEBURGER-NEWS.DE





image header
MAGDEBURGER-NEWS.DE
Menu
MAGDEBURGER-NEWS.DE

weihnachtsmaerkte lassen hotelpreise steigen in dresden um mehr als das doppelte

Weihnachtsmärkte lassen Hotelpreise steigen - in Dresden um mehr als das Doppelte
München (ots) -

- Stärkste Preisanstiege im Advent in Dresden (+111 %), Erfurt 
(+66 %) und Dortmund (+60 %)

- Übernachtung in Dresden nahe Weihnachtsmarkt viermal so teuer 
wie in Frankfurt a. M.

- Vergleich von Hotelanbietern spart bis zu 27 Prozent des 
Übernachtungspreises


Weihnachtsmärkte ziehen in Deutschland Millionen von Besuchern an. Das lässt in vielen Städten die Übernachtungspreise an den Adventswochenenden 2017 kräftig steigen.

Am deutlichsten fallen die Preissteigerungen zum berühmten Striezelmarkt in Dresden aus. An den Adventswochenenden klettern die Preise im CHECK24 Hotel-Vergleich auf bis zu 111 Prozent über den Durchschnittspreis im Dezember 2017. Auch in Erfurt (66 Prozent), Dortmund (60 Prozent), Nürnberg und Bremen (je 43 Prozent) steigen die Hotelpreise in der Vorweihnachtszeit stark.*

Weniger starke, aber dennoch deutliche Preisaufschläge zwischen 16 und 33 Prozent gibt es in Leipzig, Köln, München, Essen, Hamburg und Stuttgart. Relativ unbeeindruckt vom Ansturm auf die Weihnachtsmärkte bleiben die Hotelpreise dagegen in Berlin, Hannover und Rostock. In Frankfurt am Main sind Hotels an den vier Adventswochenenden sogar tendenziell günstiger als unter der Woche.

Hotels direkt am Glühweinstand: in Frankfurt a. M. ab 53 Euro, in Dresden ab 189 Euro pro Nacht

Im direkten Umkreis eines Weihnachtsmarktes übernachten Besucher im Vergleich der 15 betrachteten Städte am preiswertesten in Frankfurt am Main.** Das günstigste Hotel zu den gewählten Kriterien im CHECK24 Hotel-Vergleich verlangt am dritten Adventswochenende pro Nacht im Doppelzimmer 53 Euro. Etwas mehr kostet die Hotelübernachtung in der Nähe des Weihnachtszaubers am Gendarmenmarkt in Berlin (ab 78 Euro) sowie der Weihnachtsmärkte in Hannover (ab 80 Euro), Essen (ab 81 Euro) und Bremen (ab 83 Euro).

Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen dagegen Besucher des Dresdner Striezelmarktes. Die günstigste Übernachtung ist dort mit 189 Euro im Städtevergleich am teuersten. Ähnlich viel zahlen Besucher auf dem Hamburger Rathausmarkt mit mindestens 181 Euro pro Nacht. Zum Betrachtungszeitpunkt waren in Erfurt und Rostock bereits keine Hotels zu den vorgegebenen Suchkriterien mehr verfügbar.

Anbietervergleich spart bis zu 27 Prozent der Hotelkosten

Besucher, die an einem Adventswochenende in einer Stadt mit Weihnachtsmarkt übernachten wollen, sollten verschiedene Hotelanbieter vergleichen. Für eine Übernachtung im günstigsten verfügbaren Hotel in Stuttgart wurden dadurch zum Betrachtungszeitraum 27 Prozent oder 28 Euro pro Nacht weniger fällig. In Köln sparte der Anbietervergleich 21 Prozent oder 41 Euro pro Nacht.


Teilen auf: