header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
erntedank17.2 9  8358adb1

22. Erntekronenwettbewerb am 15. und 16. September 2018 im Elbauenpark Magdeburg.

LandFrauenverband Sachsen-Anhalt e.V. - 9. September 2018


„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die schönste Krone 
im ganzen Land?“


Mit der letzten Erntefuhre banden die Schnitter (Bauern, Mägde und
Knechte) auf dem Feld für den Gutsherrn eine Erntekrone und fuhren diese
heim. Diese Krone erhielt zum Erntedank ihre Segnung. Eine
bemerkenswerte Tradition, die auch heute noch zelebriert wird.
Die Kirche segnet anlässlich des Erntedankgottesdienstes die Erntekrone
und dankt allen für die reichhaltig vorhandenen Produkte der
Landwirtschaft.

Das Binden ist aber nicht nur eine Erhaltung und Pflege des Brauchtums,
sondern auch von großer Bedeutung für die Landwirtschaft. Diese wird
durch die Kronen auf der Seebühne in das Blickfeld vieler Besucher gerückt.
Mit dem Wettbewerb wird darauf aufmerksam gemacht, welche
wertvollen Produkte dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden und
welcher Zusammenhalt im ländlichen Raum vorgelebt wird. Denn das
Binden der Krone ist Teamarbeit und kostet viel Zeit und Mühe. Bei dieser
Arbeit wird viel über die Bedingungen auf dem Lande gesprochen und es
herrscht ein reger Erfahrungsaustausch.

Die Besucher auf dem Landeserntedankfest ziehen an der Krone vorbei,
Verharren teilweise, bewundern und stellen zum Schluss fest, dass wir dafür
dankbar sein sollten, welche herrlichen und gutaussehenden Dinge uns die
Natur zu bieten hat. Diese Erntekrone ist ein Sinnbild für Traditionspflege und
Gemeinschaft, was die Menschen miteinander verbindet.

Der LandFrauenverband Sachsen-Anhalt richtet zum 22. Mal diesen
landesweiten Wettbewerb aus. Bisher gibt es Anmeldungen für neun
schmuckvolle Erntekronen.


Zeit:  15. und 16. September 2018 - Samstag 10-17 Uhr 
Ausstellung der Erntekronen (Seebühne)

Sonntag gegen 12:45 Uhr Siegerehrung (Radio SAW-Bühne)

Ort: Elbauenpark, Magdeburg



Foto von LandFrauenverband Sachsen-Anhalt e.V.