header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
csm 126814.rgb b2dd8a52fe

Gesundheits News: In der Erkältungszeit Hände und Handy sauber halten

14. November 2018

Foto: Bei einer Erkältung gelangen leicht Viren an die Hände und von dort auf Alltagsgegenstände. / © djd/Esberitox/Feodora - stock.adobe.com

Smartphone als Keimträger

(djd). Wird es draußen ungemütlich, lassen Erkältungen nicht lange auf sich warten. Während bekannt ist, dass Menschenansammlungen und Alltagsgegenstände wie Türklinken als Übertragungsorte für Keime gelten, bleibt eine Ansteckungsquelle oft völlig unbeachtet: Das Handy. Bis zu 90-mal am Tag greifen Smartphone-Nutzer zu ihrem liebsten Alltagsbegleiter. Ständig werden Nachrichten gecheckt, Meldungen geliked und Fotos gepostet. Doch durch das häufige Anfassen sammeln sich auf dem Display krankmachende Keime. Einfache Hygienemaßnahmen können dafür sorgen, die Gesundheitsgefahr zu minimieren. So sollte das Gerät am Esstisch nicht genutzt werden, denn Speisereste bieten Keimen einen guten Nährboden.

So lassen sich Erkältungserreger abwehren

Unzählige Male fassen Menschen die Haltegriffe im Laufe eines Tages an. Werden auf dem Weg zur Arbeit öffentliche Verkehrsmittel benutzt, ist nach Ankunft dringend Händewaschen angesagt. Das Mobiltelefon selbst lässt sich mit einem alkoholfreiem Hygienespray reinigen - zwischendurch genügt ein trockenes Mikrofasertuch. So kann man etwa 80 Prozent der auf dem Display befindlichen Keime abwischen. Übrigens können Displayfolien schützen, da sich Viren, Bakterien und Pilzsporen auf ihnen schlechter ansiedeln. Kommt es trotz aller Hygienemaßnahmen zu einer Erkältung, sollte man rasch handeln. Mit den antiviral wirkenden und immunstärkenden Arzneipflanzen Färberhülse, Lebensbaum und Sonnenhut, enthalten etwa in Esberitox Compact, lässt sich ein grippaler Infekt rasch und ursächlich bekämpfen. Bei den ersten Anzeichen angewandt, kann die Leidenszeit um einige Tage verkürzt oder die Erkältung ausgebremst werden. 

Starke Abwehr hält gesund

Was lässt sich noch tun, um Schnupfen & Co. ein Schnippchen zu schlagen? Wie gut das eigene "Erkältungswissen" ist, zeigt beispielsweise ein Test unter www.esberitox.de. Allgemein gilt ein starkes Immunsystem als Stütze für Gesundheit. Ausgewogene, vitaminreiche Ernährung hilft dem Körper dabei, sich gegen Krankheitserreger zu wappnen. Bewegung an der frischen Luft hält fit, erhöht die Sauerstoffzufuhr, verschafft das notwendige Extra an Vitamin D und stählt die Körperpolizei. Zudem gewöhnen Wechselduschen, Kneippgüsse und Saunabesuche den Organismus an Temperaturschwankungen. Reichliches Trinken hält die Schleimhäute in den Atemwegen feucht. Tipp während der Heizperiode: Häufiges Stoßlüften verbessert das Raumklima und senkt die Keimzahlen in der Atemluft.