SPIELPLÄTZE MD BÜRGERBÜROS
MAGDEBURGER-NEWS.DE





image header
MAGDEBURGER-NEWS.DE
Menu
MAGDEBURGER-NEWS.DE

rainer robra

Magdeburg / ST: Kulturminister würdigt Winckelmann als Wegbereiter der europäischen Klassik
Magdeburg, 7. Dezember 2017


Anlässlich des 300. Geburtstages von Johann Joachim Winckelmann (1717-1768) am 9. Dezember 2017 hat Staats- und Kulturminister Rainer Robra (Foto) den Archäologen, Bibliothekar und Aufklärer als einen "Wegbereiter der europäischen Klassik" gewürdigt.

"Die 'Weimarer Klassik' ist ohne Winckelmann nicht zu denken. Goethe selbst widmete ihm unter dem Titel 'Winckelmann und sein Jahrhundert' sogar einen ganzen Sammelband", so Robra. "Während Winckelmann in anderen europäischen Ländern als Ikone der Klassik gilt, haben wir hierzulande noch Nachholbedarf. Die Winckelmann-Jubiläen sind daher ein guter Anlass in Sachsen-Anhalt den Blick auch einmal auf den jungen Winckelmann, sein Leben in der Altmark und sein persönliches Umfeld zu richten", so Robra.


Sachsen-Anhalt erinnert 2017 und 2018 mit gleich zwei Jubiläen an einen Johann Joachim Winckelmann (1717-1768): Am 9. Dezember 2017 jährt sich sein 300. Geburtstag und im Jahr darauf, am 8. Juni, sein 250. Todestag. Winckelmann gilt als bedeutender Intellektueller der europäischen Aufklärung und Begründer der modernen Archäologie und Kunstgeschichte. Er war der Erste, der die Antike aus einer rein ästhetischen statt antiquarischen Perspektive betrachtete. Seine Kunstformel der "edlen Einfalt und stillen Größe" beeinflusste den europäischen Klassizismus maßgeblich. So geht die Ausstattung des Wörlitzer Schlosses im Gartenreich Dessau-Wörlitz auf Winckelmanns Einfluss zurück, der engen Kontakt zum Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau und dessen Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorf unterhielt.


Als Kind eines Schuhmachers in Stendal geboren und aufgewachsen, begann Winckelmann ein Theologiestudium in Halle, das er jedoch zwei Jahre später für eine Anstellung als Hauslehrer in Osterburg abbrach. Es folgten verschiedene Stationen in Jena, Seehausen und Sachsen, ehe es ihn 1755 nach Rom zog. Dort studierte er die verschiedenen Kunstsammlungen und trat eine Stelle als Schreiber in der Vatikanischen Bibliothek an. In Rom verfasste er seine wichtigsten Werke, darunter sein Hauptwerk "Die Geschichte der Kunst des Alterthums" (1764), das bis heute ein Standardwerk der Kunstgeschichte ist.


Programm zu den Winckelmann-Jubiläen 2017/2018

Zu Ehren seines 300. Geburtstages am 9. Dezember 2017 sowie zum Gedenken an seinen 250. Todestag im Jahr darauf finden europaweit zahlreiche Veranstaltungen statt, die an das Schaffen und Wirken des Stendaler Sohnes erinnern sollen.

In Sachsen-Anhalt begeht die Hansestadt Stendal vom 3. bis 9. Dezember 2017 mit einer eigenen Festwoche das Winckelmann-Jubiläum. In Zusammenarbeit mit der Winckelmann-Gesellschaft hat die Stadt ein reiches Programm aufgestellt um das Leben und Wirken des Gelehrten zu beleuchten. Abschluss und Höhepunkt der Feierlichkeiten ist ein Festakt zum 300. Geburtstag Winckelmanns im Musikforum Katharinenkirche. Zu diesem Anlass wird Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff am Samstag, 9. Dezember 2017, ein kurzes Grußwort sprechen.

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gedenkt ihren Alumnus mit der Ausstellung "Die Entdeckung der antiken Malerei im 18. Jahrhundert. Turnbull - Paderni - Winckelmann". Die Schau zeigt vom 8. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018 im Universitätsmuseum im Löwengebäude, Universitätsplatz 11, 06108 Halle, originale Federzeichnungen antiker Wandmalereien in Pompeji aus dem 18. Jahrhundert.
Um den künstlerischen Einfluss Winckelmanns zu verdeutlichen eröffnet das Kunstmuseum Moritzburg in Halle im kommenden Jahr die Sonderausstellung "Johann Joachim Winckelmann, der Klassizismus und die Kunst der Moderne". Die Ausstellung findet statt vom 18. März bis 10. Juni 2018.

Am 26. Mai 2018 öffnet das neue Winckelmann Museum in Stendal seine Pforten. Es handelt sich um das einzige Museum, welches Johann Joachim Winckelmann gewidmet ist und wurde an der Stelle seines Geburtshauses errichtet. In der ständigen Ausstellung wird die umfangreiche Sammlung gezeigt, die die 1940 gegründete Winckelmann-Gesellschaft über Jahrzehnte zusammengetragen hat. Am 8. Dezember 2018 eröffnet die Sonderausstellung "Lessing und Winckelmann", die in Zusammenarbeit mit dem Lessing-Museum Kamenz geplant wird.

Einen weiteren Höhepunkt des Jubiläumsjahres stellt der internationale Winckelmann-Kongress vom 13. bis 15. Juni 2018 dar. Der Kongress folgt dem Thema "Kunst und Freiheit" und untersucht sein Wirken in Europa und der ganzen Welt. Dieser findet statt in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts beim Bund, Luisenstraße 18, 10117 Berlin.


Zahlreiche weitere Tagungen und Ausstellungen befinden sich in der Vorbereitung, welche nicht nur auf Deutschland beschränkt bleiben werden. So ist etwa die Eröffnung einer Wanderausstellung in Brüssel geplant. Eine weitere Veranstaltung, anlässlich seines Todestages findet in Triest statt.


Teilen auf: