SPIELPLÄTZE MD BÜRGERBÜROS AKTUELLE PRINTAUSGABE
MAGDEBURGER-NEWS.DE





image header
MAGDEBURGER-NEWS.DE
Menu
MAGDEBURGER-NEWS.DE

Bild 010 077d 4c  83549

Fürsorge, die unter die Haut geht – die Erkältungssalbe
 Bild: Erkältungssalben mit hochwertigen Ölen – wie z. B. von Pinimenthol – sind nicht nur Streicheleinheiten für die Seele – sie können noch mehr. Foto: Tom Merton/istockphoto.com/akz-o


(akz-o) Die Nase rinnt, der Kopf fühlt sich dumpf an, der Hustenreiz ist quälend, wir fühlen uns schlapp und niedergeschlagen: Eine Erkältung macht oft Körper und Seele zu schaffen. Gerade bei Kindern ist Zuwendung daher eine nicht zu unterschätzende „Medizin“. „Ich stehe dir bei und sorge für dich!“ Diese Botschaft lässt sich ausgezeichnet über die Einreibung mit einer Erkältungssalbe vermitteln. Besonders Kinder schätzen dieses Ritual sowie die Fürsorge und Nähe, die damit verbunden sind.

Endlich wieder durchatmen können

Erkältungssalben mit hochwertigen Ölen sind nicht nur Streicheleinheiten für die Seele – sie können noch mehr. Viele ätherische Öle verfügen über antimikrobielle Eigenschaften und hemmen daher die Vermehrung von Krankheitserregern wie Bakterien und Viren. Die ätherischen Bestandteile ziehen nach dem Einreiben von Rücken und Brust rasch in die Haut ein und werden gleichzeitig eingeatmet. So kann sich ihre befreiende Wirkung gleich auf mehreren Ebenen entfalten. Da sich die Bronchien weiten, bekommen Schnupfennasen spürbar besser Luft. Der Hustenreiz erfüllt nun seinen Sinn, denn der Husten wird endlich produktiv und schafft mit dem Sekret die Erkältungserreger aus den Bronchien. Um das zu erreichen, sollte zwei- bis viermal pro Tag ein drei bis vier Zentimeter langer Salbenstrang leicht und gleichmäßig auf Brust und Rücken einmassiert werden.

Auf die Konzentration der Wirkstoffe kommt es an

Bei der Wahl der passenden Erkältungssalbe sollten Sie auf die Konzentration der ätherischen Öle achten. Konkurrenzlos hoch ist diese Konzentration etwa bei der Pinimenthol Erkältungssalbe, die zu über 40 Prozent aus den wohltuenden Ölen besteht. Viele Anwender kennen die traditionsreiche Salbe schon aus ihrer Kindheit und erleben sie auch als Erwachsene als „Balsam für die Seele“. Allein der Geruch der Salbe vermittelt oft schon das Gefühl, endlich wieder besser durchatmen zu können. Und so wird der „Seelenbalsam“ oft innerhalb der Familie von Generation zu Generation weitergegeben. Für Kinder gibt es den Pinimenthol Erkältungsbalsam mild, der Eucalyptusöl und Kiefernnadelöl, aber kein Menthol enthält. Die Erkältungssalbe eignet sich in aufgelöster Form übrigens auch zum Inhalieren – einfach einen fünf Zentimeter langen Strang in heißes Wasser geben und gut umrühren, bis sich die Salbe aufgelöst hat, und schon ist das Inhalat fertig!


Teilen auf: